Logo-Mitterhuber
Print Header

Welcher Tresor für welchen Zweck?

Sie haben wenig Zeit?
Bitte nehmen Sie unseren telefonischen Vorauswahldienst in Anspruch.
Rufen Sie uns an, beantworten Sie einem meiner Mitarbeiter einige Fragen zu den für Sie wichtigen Tresor-Eigenschaften. Er wird Ihnen noch am Telefon 2-5 Serien nennen, welche Ihren Angaben am nächsten kommen. Auf Wunsch auch gerne ein Angebot per Email, Fax oder Brief.

Mitterhuber Tresorbau GmbH
Reinsburgstr. 51
70178 Stuttgart

Telefon: 0711 / 61 60 27
Telefax: 0711 / 62 58 28

E-Mail: info@mitterhuber.de
Sie möchten sich lieber alleine informieren?
Am sichersten finden Sie den idealen Tresor (für Sie), wenn Sie ein bisschen mit Sicherheitsstufen und was dahintersteckt befassen. Grundsätzlich gilt: In Europa gibt es Normen für den Einbruchschutz und Normen für den Feuerschutz.
Die EN Normen schreiben grundsätzlich Prüfungen vor. Es ist unerheblich aus welchem Material ein Tresor gebaut ist. Es zählt einzig und alleine ob die Prüfung bestanden wurde oder nicht.

Dabei wird von unterschiedlichen Gefährdungspotentialen ausgegangen.

Logisch, was in punkto Einbruchsicherheit bei Lieschen Müller zur Aufbewahrung der Haushaltskasse sicher genug ist, wäre bei einem Juwelier oder bei einer Bank völlig unzureichend. Was in Punkto Feuersicherheit für Akten und Papiere ausreichend ist, reicht für wertvolle Verträge, Rezepturen oder gar für die EDV Daten eines Betriebs oder einer Forschungsstätte nicht aus.
Befassen wir uns zuerst mit den Einbruchschutzklassen:
Die Normen für die Prüfungen sind:
EN 14450 – Klasse S1 und Klasse 2 – Diese Schränke werden überwiegend im privaten Bereich eingesetzt.

EN 1143-1 Klasse 0 bis Klasse V. Diese Schränke werden sowohl im gewerblichen Bereich, als auch im höherwertigen privaten Bereich eingesetzt. Die Klassen V – XII werden nur noch von Tresorräumen erreicht.

Spezielle Normen für Einwurftresore:
EN 1143-2 Klasse 0 bis Klasse V. Bei diesen Schränke wird zusätzlich der Einwurfmechanismus geprüft.

Die Prüfungen nach EN dürfen von jeder akkreditierten Prüfstelle in Europa durchgeführt werden. Die bekannteste Prüfstelle in Deutschland ist der VdS in Köln. Die VdS Prüfungen sind im wesentlichen nahezu identisch mit den EN Prüfungen. Alle VdS geprüften Schränke auch nach EN Norm anerkannt. Die Schränke tragen dann die Bezeichnung geprüft VdS Klasse..... Lediglich in der Klasse 0 unterscheidet sich die Klassifizierung, was bei der EN Norm die Klasse 0 ist, wird beim VdS als Klasse N bezeichnet.

Kurz gesagt, je höher die Klasse, je höher der Einbruchschutz. Wenn Sie nicht sicher sind wie viel Einbruchschutz es sein soll, gibt Ihnen die nach stehende Tabelle der Versicherungseinstufung sicher eine Entscheidungshilfe.
Versicherungseinstufung – bzw. Zeichnungsgrenzen der Versicherung.
Je höher das Risiko für die Versicherung, umso höherwertiger muss der Tresor sein. Diese Tabelle hilft Ihnen bei der Entscheidung
welcher Widerstandsgrad ist der Richtige.
Hier helfen die Versicherer. Diese verlangen je nach Versicherungswert eine bestimmte Einbruchschutzklasse.
Hinweis: Auch wenn Sie den Inhalt nicht versichern möchten sind die nachstehenden Zeichnungsgrenzen sicher eine gute Entscheidungshilfe.

  Versicherungssumme
Widerstandsgrad1) Gewerblich
(in EURO)
ohne / mit EMA2) 3)
Privat
(in EURO)
ohne / mit EMA2) 3)
A Alte Norm wurde 2003 zurückgezogen
B
S1 2.500 / -- 5.000 / --
S2 2.500 / -- 20.000 / --
N/0 10.000 / 20.000 40.000 / 80.000
I 20.000 / 40.000 65.000 / 130.000
II 50.000 / 100.000 100.000 / 200.000
III 100.000 / 200.000 200.000 / 400.000
IV 150.000 / 300.000 400.000 / 800.000
V 250.000 / 500.000 Individuelle Absprache mit Ihrem Versicherer
VI 375.000 / 750.000 Individuelle Absprache mit Ihrem Versicherer
VI (EX) KB/CD 4) 500.000 / 1.000.000 Individuelle Absprache mit Ihrem Versicherer

1) Freistehende Wertschutzschränke mit einem Eigengewicht < 1000 kg müssen gemäß der Montageanleitung des Herstellers (siehe auch VdS-Zertifikat über die Anerkennung sowie VdS 2450) am Aufstellungsort verankert werden.
2) Die Vorrüstung von VdS-anerkannten Wertschutzschränken für den nachträglichen Einbau von EMA-Bauteilen ist (als Option) möglich.
3) Die empfohlenen Einsatzgrenzen beim Einsatz von Wertschutzschränken gelten ausschließlich in Verbindung mit einer VdS anerkannten Einbruchmeldeanlage (EMA) wenn die Wertbehältnisse allseits auf Durchgriff sowie Wegnahme und die Tür zusätzlich auf Öffnen und Verschluss gemäß den Richtlinien für Planung und Einbau von EMA, VdS 2311, überwacht werden. Bei einem Einsatz ohne Einbruchmeldeanlage reduzieren sich die empfohlenen Summen auf 50 % der genannten Werte, jedoch maximal 500.000 EUR.
4) Für Wertschutzschränke der Widerstandsgrade II bis X bestehen zusätzliche Optionen:
EX (geprüfter Schutz gegen Sprengstoffe), KB/CD (geprüften Schutz gegen den Einsatz von Kernbohrgeräten).
Bei den Feuerschutzklassen wird zwischen folgenden Klassen unterschieden:
Grundsätzlich wird zwischen der Feuersicherheit für Papier und der Feuersicherheit für EDV Datenträger unterschieden.
Papier übersteht Temperaturen bis zu 170°C praktisch unbeschadet. Bei EDV Datenträger liegt der kritische Wert bei etwa 55° C. Der letzte Buchstabe in der 'Prüfnorm: z.B. S 60 P zeigt ob der Schrank für Papier oder EDV Datenträger ausreichen Schutz bietet. z.B. S 60 P (Papier) oder S60 DIS (Disketten bzw. EDV)

Der erste Buchstaben (S) steht für Schrank. Die nachfolgende Zahl für die Beflammungs- oder die Testzeit in Minuten.
S 120 P steht als für Schrank, 120 Minuten Feuerschutz für Papiere. LFS 30 P = Leichter Feuerschutz Schrank 30 Minuten Feuerschutz für Papiere.

S 60 DIS steht für Schrank. 60 Minuten und DIS für Disketten bzw. EDV Datenträger.

Damit es ja nicht so einfach wird, gibt es allerdings noch verschiedene Prüfbedingungen. Die bekanntesten sind:

EN 1047-1 Diese Norm hat die wohl höchsten Sicherheitsanforderungen. Die Minutenangaben betreffen die Beflammungszeit, das Testende ist erst nach dem endgültigen sinken der INNENTEMPERATUR des Prüfkörpers. Dies kann durchaus erst nach 6-8 Stunden der Fall sein. Ferner gehört ein Sturz- sowie ein Feuerstoßtest zu den Prüfbedingungen.

EN 15659 Diese Norm wurde für leichte Brandschutzschränke entwickelt. Kein Sturztest, Prüfende nach 30 bzw. 60 Minuten

NT – Fire 017 – Ähnliche Prüfbedingungen wie EN 1047, jedoch ohne Sturztest.

UL Grad ….. amerikanische Prüfnorm unterscheidet sich durch die zulässigen Höchsttemperaturen während des Tests.

Sollten Sie sich für die genauen Prüfbedingungen und deren Unterschiede interessieren, senden wir Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial.
So finden Sie den richtigen Tresor, hier ein Beispiel:
Ein Privatmann möchte für Schmuck, etwas Bargeld, einen kleinen Tresor anschaffen.
Der Feuerschutz für private Unterlagen ist Ihm wichtig.

Der Wert von Schmuck und Bargeld liegt bei etwa € 50.000.

Einbruchschutzklasse:
Anhand der Tabelle stellen Sie fest, dass die Versicherungen den Widerstandsgrad I empfehlen. Sie wohnen weder in einer außergewöhnlich luxuriösen Umgebung noch müssen Sie z.B. als bekannter Sammler mit einem gezielte Einbruch rechnen. Die realistische Gefahr sind die „normalen“ Einbrechern. Diese werden kaum mit Schneidbrenner und schwerem Einbruchwerkzeug zu Ihnen kommen. Ihnen reicht daher die empfohlene Sicherheitsstufe I.

Ihre Unterlagen sind Ihnen wichtig, Sie wohnen in einem normalen Stein/ Betonhaus. Im Fall eines Brandes ist mit dem Eintreffen der Feuerwehr innerhalb kurzer Zeit zu rechnen. Unsere Empfehlung S 60 P oder die günstigere Alternative LFS 60 P.

Jetzt geht es um Größe, Standort . Transportmöglichkeiten innerhalb des Hauses. Ferner, gibt es die gewünschte Sicherheit z.B. als Wandtresor oder als Möbeltresor? Ein geeigneter Stellplatz sollte bequem zugänglich sein. Sonst liegt Schmuck usw. innerhalb kurzer Zeit doch in der Nachttischschublade. Welcher Verschlusses, ist der Beste? Tresorschlüssel, mech. Zahlenkombination, elektronische Kombination? Diese Frage kann nur im Zusammenhang mit dem Nutzerverhalten beantwortet werden, ebenso wie die Frage was muss das Schloss alles können.

Daher meine Empfehlung nehmen Sie unseren Vor- Auswahldienst in Anspruch: Tel: 0711 / 61 60 27

Kostenlos und unverbindlich erhalten Sie 2-5 Angebote, welche Ihren Ansprüchen am ehesten gerecht werden.

ECB·S Wir sind Mitglied im ECB·S

Auszug aus unserem Lieferprogramm:

Kombitresor All-in-oneAusstellungsraum
Wertschutzschrank
Wertschutzschränke
Produktinfo »
Datensicherungsschränke, Datensafes
Datensafes
Produktinfo »
Aktenschränke
Aktenschränke
Produktinfo »
Möbeltresore
Möbeltresore
Produktinfo »
Wandtresore
Wandtresore
Produktinfo »
Tresor- Wertschutzräume
Tresor- Wertschutzräume
Produktinfo »
Lagerschränke auch gebraucht
Lagerschränke
auch gebraucht

Produktinfo »
Kundendienst
zurück zurück nach oben nach oben